KontaktAktuelles

Meldung im Detail

Es wächst zusammen, was zusammen gehört – die Diakonie Donau-Ries gGmbH nimmt ihren Betrieb auf

(pm) Die Diakonievereine Donauwörth, Nördlingen und Oettingen, die Diakonie-Stiftung Mittleres Ries in Deiningen und das Diakonische Werk Donau-Ries e.V. gründen zum 01.01.2018 ein gemeinsames Unternehmen – die Diakonie Donau-Ries gGmbH.

Mit Freude und Zuversicht in die Zukunft gehen die Verantwortlichen der diakonischen Gesellschafter aus den drei evangelischen Dekanatsbezirken im Landkreis Donau-Ries mit der neuen gGmbH. V.l.n.r. sitzend: Dekan Johannes Heidecker (Donauwörth), Dekan Gerhard Wolfermann (Nördlingen), Dekan Armin Diener (Oettingen), Pfarrer Reinhard Caesperlein (Stiftungsvorstand Deiningen), stehend: Dr. Hubert Dumberger (Prokurist, stellv. Geschäftsführer), Johannes Beck (Geschäftsführer), Heinrich Weng (gGmbH-Deiningen)

„Durch den Zusammenschluss der vielschichtigen bewährten Therapie- und Beratungsdienste  mit der ambulanten und teilstationären Pflege schaffen wir ein sich ergänzendes Angebot für Menschen in den unterschiedlichsten Lebens- und Problemlagen, flächendeckend im Landkreis und in der Verantwortung eines diakonischen Trägers –  der Diakonie Donau-Ries gGmbH.“ so der Geschäftsführer Johannes Beck.

In diesem starken Verbund kann die Diakonie Donau-Ries auch künftig den sozialen Herausforderungen in den drei Dekanatsbezirken im Landkreis Donau-Ries begegnen und diese mitgestalten. 

Die neue Gesellschaft beschäftigt insgesamt rund 260 Mitarbeitende an sechs Standorten, betreibt u.a. vier Diakoniestationen, eine Tagespflege, einen Beratungsdienst zum Thema Pflege und Wohnen, eine Suchtfachambulanz, eine Asyl- und Migrationsberatung, eine Obdachlosenberatung, einen Integrationsfachdienst, einen gerontopsychiatrischen Dienst, eine Beratungsstelle für Ehe-, Partnerschafts-, Familien- und Lebensfragen, Offene Begegnungsangebote - OBA, die Nördlinger Tafel mit Kleiderladen (ökumenisch mit der Caritas) und bietet für Eltern, die ein Kind verloren haben Einzel- und Gruppengespräche für „verwaiste Eltern“. 

Kontakt